Professor Dr. med. habil.
Helmut W. Minne
Studium der Medizin, Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin und Endokrinologie an der Universität Frankfurt, Göttingen und Ulm.

Promotion und Habilitation an der Universität Ulm, Ernennung zum Professor durch die Universität Heidelberg, später Wechsel an die Freie Universität Berlin, Uni-Kliniken Charitè.

Forschungsschwerpunkte:
Störungen des Skelettstoffwechsels durch Hormoneinfl üsse und bei bösartigen Tumorwachstum. Funktionen des Vitamin D und Wirkung bei Behandlung mit Vitamin D. Studium der Wirkung neuer Medikamente zur Behandlung der Osteoporosen. Entwicklung von Hilfsmitteln für Patienten mit Osteoporose (Orthese „Spinomed“ R) und Studium der Auswirkung ihrer Nutzung für den Patienten.

Gesundheitspolitische Aktivitäten:
Gründung und langjährige Leitung der ersten patientenorientierten Osteoporosegesellschaft Deutschlands; Gründungsmitglied der Deutschen Akademie der osteologischen und rheumatologischen Wissenschaften; Gründung einer Osteoporosestiftung im Verband für die Deutsche Wissenschaft; Mitglied des Direktoriums der Internationalen Osteoporosestiftung (International Osteoporosis Foundation, IVF, mit mehr als 150 Mitgliedsgesellschaften auf allen Kontinenten); Mitglied der Leitlinienkommission des Dachverbandes deutschsprachiger Osteoporotischer Fachgesellschaften (DVO); Tagungspräsident der Jahrestagung des DVO 2007, Hannover.

Bis zur Pensionierung 2009 Ärztlicher Direktor der Klinik „Der Fürstenhof“, Bad Pyrmont, seither Senor Consulant der Klinik

Veröffentlichungen: Wissenschaftliche Beiträge in internationalen und nationalen Fachzeitschriften, Lehrbücher.